Angst essen Seele auf!

Ich war für 8 Tage in Deutschland und bin heute sehr betroffen wieder abgefahren. Es gab und gibt viele Gründe, warum ich ausgewandert bin, einer davon war die Negativität und die oft endlose Problemfinderei der Menschen in Deutschland. Aber in den letzten Tagen ist mir eine noch viel traurigere Eigenschaft aufgefallen. Frei nach Fassbinder: Angst essen Seele auf – oder wie es die Amerikaner sagen: German Angst!

In der Vergangenheit habe ich in Gesprächen gegenüber Amerikanern immer relativiert, dass die Angst in Deutschland nicht so schlimm ist. Ich lag falsch. Sie ist noch viel schlimmer, als es der Begriff „German Angst“ nahelegt. Sie lähmt und betäubt das Land, sie ist ein kollektives Gefühl.

Letzten Sonntagabend sass ich in Lüneburg in einem fast leeren Restaurant. Als ich am Montag von Lüneburg nach Schweinfurt mit der Bahn fuhr, war der Zug fast leer. Ich hielt beides für Zufall. Die ganze Woche über in Schweinfurt fiel mir auf, dass die Restaurants in dieser lebensfrohen Stadt viel leerer als sonst waren. Gestern, am Freitagabend, sass ich in einem nur halbvollen ICE von Würzburg nach Frankfurt, in dem sonst die Gänge gestopft voll sind. Im Paulaner am Frankfurter Flughafen – sonst Freitags rappelvoll – sassen 6 Gäste. Das Hotel war zu 10% belegt.

Aber erst heute morgen als ich den Frankfurter Flughafen betrat, fiel bei mir der Groschen. Der Frankfurter Flughafen war menschenleer! Bei Lufthansa Economy waren alle Schalter leer. An der Grenzkontrolle stand niemand. Und jetzt sitze ich in einer fast leeren Maschine der Lufthansa nach Washington!

Das Corona-Virus löst vordergründig grippeähnliche Symptome aus. Das ist nicht schlimm und die Mehrheit der Menschen wird die Infizierung noch nicht einmal bemerken. Ja, es werden auch einige Menschen daran sterben, und diese tun mir genauso leid wie alle anderen Menschen, die sterben werden. An Grippe oder einem Verkehrsunfall, an Krebs oder Herzinfarkt. 

Viel schlimmer als die vordergründigen Symptome des Corona-Virus sind die durch das Virus zutage tretenden Begleiterscheinungen. Das Corona-Virus hält gnadenlos das Brennglas auf die deutsche Gesellschaft und das was dabei zutage tritt, ist nur noch erschütternd. Ein Land in Schockstarre, geschüttelt von German Angst.

Das Brennglas richtet sich zunächst auf die deutsche Politik, deren Verzwergung das Virus laserscharf beleuchtet. Wo, bitte schön, ist hier Führung? Frau Merkel? Totalausfall. Herr Altmaier? Totalausfall. Herr Spahn? Totalausfall. Das Virus an sich ist kein wirklich ernstes Problem. Aber der Totalausfall der politischen Führung erzeugt ein richtiges Problem, wobei dies nicht nur auf Deutschland beschränkt ist. Da lässt man gerade kollektiv die Weltwirtschaft gegen die Wand fahren und diskutiert – statt die Ärmel hochzukrempeln –  Petitessen wie Mundschutz (der nicht wirkt) und Impfschutz (den es nicht gibt).

Noch schlimmer aber ist die Reaktion der Bevölkerung, die sich ganz offenkundig in ihren Häusern und Wohnungen verschanzt und sich der German Angst hingibt. Gefühlt stecken 99% der Menschen derzeit den Kopf in den Sand. Das verbliebene 1%, vermutlich überwiegend Reiche, weil Reichtum ein positives Mindset ermöglicht, wird den Karren auch nicht aus dem Dreck ziehen können. Oder gleich erschossen, wie es die Linke ungestraft fordern darf!

Geht’s noch?

Auf mich wirkt Deutschland mittlerweile wie die Titanic. Die Kapitäne haben keine Ahnung, die Besatzung keinen Plan und die Reisenden ergeben sich in ihr Schicksal – Kapitän und Besatzung müssen uns unsere Angst nehmen brüllt es von allen Decks. Panik statt Rettungsmassnahmen. 

Ich hatte das Glück mit einem deutschen Unternehmer diese Woche zusammen zu sein. Einer von den 1%. Für ihn ist Corona schon vorbei. Er hat ein Werk in Wuhan und dieses läuft seit dem 15.02. wieder ganz normal. Warum wird so etwas nicht berichtet?

Ich kenne seit dieser Woche noch einen Grund mehr, warum ich ausgewandert bin. German Angst, die Amerikaner haben zu Recht diesen Begriff geprägt. Rational gibt es nicht einen Grund für diese Angst vor dem Corona-Virus, viele Krankheiten sind wesentlich gefährlicher und viele Dinge des täglichen Lebens – wie Autofahren – ebenfalls. 

75 Jahre überbordender (Sozial)-Staat hat sich wie Krebs in die Köpfe der Menschen gefressen. Die Deutschen haben aufgehört selbst zu denken, sie lassen denken und werden gedacht. 75 Jahre Renten, die nicht finanzierbar sind, kostenlose Krankenbehandlungen, die es nirgendwo anders gibt und Sozialstaat an jeder Ecke haben das Denken und die Selbstständigkeit schleichend zum Erliegen gebracht. 

Corona? Oh Gott! Der Staat muss mir helfen! Da von dort nichts kommt, machen wir einfach mal Pause mit dem Leben. Und wenn wir wieder aufwachen, wird uns der Staat bestimmt wieder helfen. 

Ich fürchte, das klappt diesmal nicht.

Das Verhalten der Menschen in Deutschland ist ein trauriges Beispiel für Leben in Grenzen und für die Anerkennung dieser Grenzen. Denn viele Grenzen sind Ängste und Deutschland ist wirklich der Weltmarktführer bei „Angst“. Individueller Angst und kollektiver Angst, Angst als Lebensprinzip.

Ich hatte diese Woche aber auch ein sehr positives Erlebnis. Ich war auf einem Seminar der Jürgen-Höller-Akademie und war dort 4 Tage mit 900 tollen Menschen zusammen, die sich nicht von Panik und Angst verrückt machen lassen und mit einem fröhlichen und positiven Mindset Deutschland nach vorne bringen wollen und werden. Und das hat mir viel Kraft und Freude gegeben.

Und ich hatte diese Woche noch ein zweites positives Erlebnis. Mir ist so deutlich wie noch nie zuvor klar geworden, dass grenzenloses Leben nach dem FEEL-Konzept in Deutschland dringender als vieles andere gebraucht wird. FEELution wird für viele Menschen der Weg sein, Grenzen zu finden, zu erfahren, zu entfernen und loszulassen. Denn wer nach dem FEEL-Konzept lebt, hat kein Problem mit dem Corona-Virus. Versprochen und garantiert!

Übrigens: Ich bin jetzt in Washington DC, etwas internationaler als Frankfurt! Hier geht das Leben ganz normal vor sich, Business as usual!

Was ist Deine Meinung zur German Angst? Schreibe es mir bitte in den Kommentaren. Da wir hier über Angst gesprochen haben, sind Informationen zu Grenzen bestimmt auch lesenswert für Dich:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    risus Aliquam adipiscing quis, sed neque. luctus mattis