Richtig auswandern

Im Beitrag Der größte Fehler beim Auswandern habe ich erläutert, dass Auswandern deutlich leichter fällt, wenn man schon grenzenlos lebt. Oder zumindest damit begonnen hat, es zu versuchen. Richtig auswandern ist vor diesem Hintergrund dann nicht wirklich schwer.

Man kann eine Auswanderung kurz oder lange vorbereiten. Der jeweilige Weg hängt stark davon ab, wie dies die persönlichen Lebensumstände erfordern. Es gibt hierbei kein Richtig oder Falsch.

Eine kurze Vorbereitung hat den Vorteil, dass man sehr schnell ins Handeln kommt und für sich selbst Fakten schafft. Auswandern mit einer kurzen Vorbereitung kann selbst- oder fremdbestimmt sein, wobei die selbstbestimmten Fälle wesentlich seltener vorkommen als die Fremdbestimmung. In beiden Fällen ermöglicht die kurze Vorbereitungszeit aber einen ganz wesentlichen Punkt: Fokussierung. Wer schnell auswandert, achtet auf die wirklich wichtigen Punkte und vertrödelt seine Zeit nicht mit Kleinigkeiten, die am Ende keine wirkliche Rolle spielen.

Eine lange Vorbereitung hat den Vorteil, dass man die Auswanderung bis ins kleinste planen kann. Man hat bei dieser Herangehensweise die Möglichkeit, sein zukünftiges Leben in vielen Details vorzubereiten und zu planen. Der Nachteil dieser Vorbereitung kann aber auch sein, dass sich viele Gedanken und Träume hinterher als falsch oder nicht durchführbar herausstellen können.

Egal ob selbst- oder fremdbestimmt – der mit Abstand wichtigste Punkt einer Auswanderung ist das Ziel. Dies gilt unabhängig davon, ob man nur für eine beschränkte Zeit oder dauerhaft auswandern muss oder möchte. Auswandern ist nicht Urlaub machen und die tollen Erlebnisse, die man an einem Urlaubsziel erlebt hat werden sich im Alltag der Auswanderung am selben Ort nicht oder nur sehr reduziert wiederholen.

Noch unklüger ist es, das Ziel oder Land der Auswanderung nur rudimentär oder sogar gar nicht zu kennen. Dies kommt immer wieder bei Auslandsversetzungen in Firmen vor und ich habe im Laufe der Jahre viele Menschen kennengelernt, die infolge einer solchen Versetzung sehr unglücklich waren.

Man sollte immer so viel Zeit wie möglich darauf verwenden, sich über das Ziel und das Leben am neuen Lebensort zu informieren. Hierbei sind Informationen aus dritter Hand wie Facebook-Gruppen, Blogs und Webseiten allenfalls Einstiegsinformationen. Ich kann dies nicht für alle Länder beurteilen, aber in Bezug auf die USA ist nahezu alles, was Du im Internet findest, falsch, unvollständig oder nicht zielführend. Es sind persönliche Meinungen, die sehr gefährlich sein können, wenn Du Deine Entscheidungen darauf aufbaust.

Es ist unumgänglich, dass Du das Ziel deiner Auswanderung vor der Auswanderung so gut wie möglich kennen lernst. Dies spart Dir viel Arbeit, Enttäuschungen und Rückschläge, wenn Du angekommen bist. Ich hatte das Glück, viele Jahre auf meine Greencard warten zu müssen. In dieser Zeit konnte ich Monate lang eruieren, wo in den USA der beste Platz für mein Business und für unser Leben ist. Dies hat sich im Nachhinein als einer der wichtigsten Punkte meines und unseres Erfolges erwiesen.

Wenn Du ausgewandert bist, vergiss ALLES was hinter Dir liegt. Dies fällt den meisten Menschen schwer, aber es ist der Erfolgsschlüssel Deines Lebens – nicht nur für eine erfolgreiche Auswanderung! Nur wer offen und wissbegierig im Hier und Jetzt lebt, kommt erfolgreich an seinem Ziel an. Dies gilt für jedes Ziel. Die Menschen um Dich herum merken sehr schnell, ob Du Deiner neuen Umwelt offen und gespannt begegnest oder ob Du mit deinen Gedanken und Deinen Handlungen rückwärtsgewandt in Deinem Heimatland stecken geblieben bist.

Der mit großem Abstand wichtigste Punkt für Deinen Erfolg ist aber Flexibilität. Überprüfe den Erfolg Deiner Pläne regelmäßig! Du wirst erleben, dass vieles, was Du geplant hast, sich anders entwickelt und nicht so realisiert, wie Du es Dir gedacht hattest. In diesen Fällen ist es wichtig, dass Du schnell Alternativen und Lösungen findest, die Dich Deinem Erfolg schneller näher bringen.

Ich gehe sogar soweit, dass ich Dir empfehle, nicht auszuwandern, wenn Du nicht flexibel bist. Gerade Deutsche neigen besonders dazu, die Vergangenheit und ihre Erfahrungen zu verklären. Lies in Facebook-Gruppen von deutschen Auswanderern mit und Du erlebst eine große Gruppe von Menschen, die nicht flexibel sind und niemals mental im Zielland angekommen sind. Das ist in nahezu jedem Land so – USA, Schweiz, Österreich und Spanien sind Beispiele, wo ich es konkret erlebt habe.

Alles, aber auch alles wird von diesen Menschen am deutschen Erfahrungshorizont gemessen. Es wird weiter deutsch gegessen, es wird weiter deutsch ferngesehen, es wird sich weiter deutsch aufgeregt und man weiß alles besser. So macht Auswandern keinen Spaß!

Deshalb ein Tipp, der in jedem Land der Welt gilt. Umgibt Dich nur mit Landsleuten, die mit Freude ausgewandert sind und die die Kultur des neuen Landes ohne wenn und aber annehmen. Von diesen Menschen kannst du sehr viel lernen und mit ihnen anregende Zeiten verbringen.

Wenn Du diesen Empfehlungen folgst, wanderst Du richtig aus und wirst Spaß, Glück und Erfolg erleben. Was sind Deine Gedanken hierzu? Schreibe es mir bitte in den Kommentaren.

Und da Du bis hierher gelesen hast, interessiert Dich dieser Beitrag bestimmt auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

commodo facilisis ante. mattis accumsan in Phasellus elementum Lorem justo dictum sit