Was sind Grenzen?

Du wirst jetzt vielleicht denken, dass dies eine dumme Frage ist, weil doch jeder weiss, was Grenzen sind. Doch bist Du Dir da wirklich sicher?

Allein der Blick in den Duden schafft keine Klarheit, denn dort werden zwei Bedeutungen mit noch einmal unterschiedlichen Ausprägungen beschrieben:

  • 1 A. (durch entsprechende Markierungen gekennzeichneter) Geländestreifen, der politische Gebilde (Länder, Staaten) voneinander trennt
  • 1 B. Trennungslinie zwischen Gebieten, die im Besitz verschiedener Eigentümer sind oder sich durch natürliche Eigenschaften voneinander abgrenzen
  • 1 C. nur gedachte Trennungslinie unterschiedlicher, gegensätzlicher Bereiche und Erscheinungen o. Ä.
  • 2. Begrenzung, Abschluss[linie], Schranke

Grenzen definieren also ein Gebiet und sie grenzen es zugleich von einem anderen Gebiet ab. Dies ist leichter zu fassen, wenn wir über geografische Grenzen zwischen Ländern, Landesteilen und Städten sprechen. Hier bedeutet grenzenlos leben, dass Du die Möglichkeit hast, diese Grenzen zu überwinden. Dies erscheint heute in Bezug auf Europa möglich und für manchen vielleicht auch leicht. Die konkrete Umsetzung ist allerdings oft schwer. Unterhalb dieser Ebene ist oft die Umsetzung auf Staatenebene schon schwer und kann an landsmannschaftlichen Besonderheiten scheitern. Deutlich schwerer wird das grenzenlose Leben, wenn Du den europäischen Kontext verlässt und weltweit denkst. Dann sind Grenzen oft wenig durchlässig und das grenzenlose Leben wird noch einmal schwieriger.

Eine nächste Gruppe von Grenzen sind die sprachlichen Grenzen, die mit geografischen Grenzen einhergehen können. Grenzenlos leben bedeutet hier, dass Du die Sprache des Gebietes lernst, wo Du leben möchtest. Vergiss alles, was Du über die weltweite Bedeutung des Englischen gehört hast. Mit Englisch kannst Du sicher weltweit reisen. Du kannst aber nicht weltweit leben, denn Du wirst nur dann in einem Land leben können, wenn Du die Landessprache verstehen, sprechen und lesen kannst. Die Deutschen-Gettos auf Mallorca sind ein gutes Beispiel für Menschen, die nicht grenzenlos leben und statt dessen nie ihre Komfortzone verlassen haben.

Wenn Du geografische und sprachliche Grenzen überschreiten möchtest um grenzenlos zu leben, wirst Du automatisch auch mit kulturellen Grenzen konfrontiert, die Du überschreiten wirst. Durch das Überschreiten kultureller Grenzen fängst Du an grenzenlos zu leben und Dich – wo auch immer – zu assimilieren. Das Überschreiten kultureller Grenzen fällt Deutschen oft schwerer als Österreichern und Schweizern. Deutsche wissen oft alles besser, Deutsche wollen an ihrem Zielort am liebsten alles wie in Deutschland haben. Deutsche sind oft nicht bereit das wichtigste Investment für grenzenloses Leben zu erbringen: „Vergiss alles was Du gelernt hast und starte im Zielland komplett neu.“ Wenn Du das kannst, hast Du sehr gute Voraussetzungen für ein grenzenloses Leben.

Bisher haben wir aber nur über den einfachen Teil von Grenzüberschreitung gesprochen. Es gibt viele weitere Grenzen, die oft noch schwerer zu überschreiten sind. In jeder Gesellschaft gibt es soziale, sprachliche und ethnische Grenzen. Speziell in Deutschland ist das ein in den letzten Jahren rasant gewachsener Bereich. Auch hier bedarf es Offenheit und den Willen sich einzulassen auf beiden Seiten der jeweiligen Grenze. Dies wird eine ständige Arbeit in Deutschland in den nächsten Jahren. Wenn Du grenzenlos leben möchtest, hast Du aber in diesem Bereich mittlerweile in Deutschland gute Möglichkeiten Deinen interkulturelle Skillset zu trainieren.

Am wichtigsten für Dich und Deine Entwicklung sind aber die Grenzen im Sinne von Immanuel Kant (1724-1804). Kant legte die Grundlage der theoretischen und humanistischen Definition von Grenzen u. a. in seinen Werken Kritik der reinen Vernunft, Kritik der praktischen Vernunft und Kritik der Urteilskraft. Ich werde Dir in zukünftigen Beiträgen näher erklären, warum das Verständnis von Kant’s Philosophie sehr gut helfen kann grenzenlos zu leben. Heute gebe ich Dir nur ein Zitat, dass Dir die Richtung weisen kann:

Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich ein Gewissen hat, einen Arzt, der für für mich Diät beurteilt, und so weiter, so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Immanuel Kant

Grenzen können für Dich vordergründig in dem zuerst geschilderten rein realen, leicht greifbaren Bereich liegen. Hier werde ich Dir Wege zeigen, diese Grenzen zu überschreiten. Viel mehr Grenzen liegen jedoch oft in dem Bereich, der Dir nicht bewusst ist, der in Deinem Unterbewusstsein verankert ist und aus dem heraus Du tagtäglich unbewusst lebst. 

Dein gesamtes Denken, Urteilen und Handeln ist durch diese Dir meist unbewussten Grenzen definiert und limitiert und hindert Dich daran grenzenlos zu leben – selbst wenn Du es sehr gerne würdest. Du begrenzt Dich tagtäglich durch:

  • Deine Einhaltung von Konventionen und Glaubenssätzen (das macht man nicht, das geht nicht, wenn das jeder machen würde, wohin soll das führen, das muss so sein, anders geht es nicht u.v.m.)
  • Urteile (was nimmt der / die sich raus, das ist schlecht, das ist gut, das ist wertvoll, das ist wertlos, das ist böse, das ist falsch, das ist richtig u.v.m.)
  • Deine Selbstbeschränkungen (das kann ich nicht, das will ich nicht, das darf man nicht, das habe ich noch nie getan, was denken andere über mich, was denke ich über andere, wie bewerte ich Situationen, wie bewerte ich Gefühle, wie bewerte ich Gedanken u.v.m.)

Wenn Du grenzenlos leben möchtest, wirst Du Dich auf den Weg machen. Du wirst Dich mit Deinen Grenzen beschäftigen, mit dem was ich Kreis der Herausforderungen (Circle of Challenges) nenne. Du wirst:

  • Deine Grenzen finden (Find)
  • Diese Grenzen erfahren (Experience)
  • Deine Grenzen löschen und überwinden (Erase)
  • Deine Grenzen vergessen (Leave)

Das ist die FEEL-Methode, die ich seit vielen Jahren erfolgreich anwende und lebe und die ich in nunmehr 35 Jahren zur Perfektion entwickelt habe. Ich denke seit vielen Jahren überwiegend Englisch und mir war am Anfang selbst nicht bewusst, dass diese Abkürzung kein Zufall ist. Heute weiss ich, dass die Abkürzung kein Zufall ist, denn die Abkürzung heisst „Fühlen“. Grenzenlos leben mit der FEEL-Methode bringt Dich mit Deinen Gefühlen und Deinem Unterbewusstsein in Einklang, weil es Dich mit einem Regelkreis vertraut macht, der Dich zu Dir selber führt.

Wie das geht, warum das geht und für wen das geht erkläre ich Dir hier in der Zukunft. Ich nehme Dich auf eine spannende Reise mit. Lass mich wissen, was Du hierzu denkst.

Bestimmt auch interessant für Dich:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ut in ante. sem, Nullam venenatis,