Angstfrei – so wie David Icke!

Grenzenloses Leben geht nur ohne Angst. Deshalb stirbt grenzenloses Leben derzeit in Deutschland und an vielen anderen Stellen der Welt mit atemberaubender Geschwindigkeit. Aber nur grenzenloses Leben ist es wert, Leben genannt zu werden – alles andere ist Vegetieren und Warten auf den Tod. Aber es geht anders! Doch zunächst ein Beispiel wie schlimm die Angst sein kann.

Den folgenden Text hat mir eine gute Bekannte geschickt. Sie hat ihn sich lange überlegt, geschliffen, gefeilt. Und dann an ihre „Freunde“ geschickt. Nach den Antworten ihrer „Freunde“ hat sie sich nicht mehr getraut, ihn breiter zu veröffentlichen – obwohl sie Reichweite hätte.

Im Juli 1933 – 6 Monate nach Hitler’s Machtergreifung – war die Selbstzensur noch nicht so fortgeschritten. In der DDR war die Schere im Kopf auch nicht so schnell installiert, das kam erst später, nach dem 17. Juni 1953.

Das IV. Reich, die Hygienediktatur, die Deutschland nun überspannt, arbeitet deutlich professioneller und gründlicher. Ja, die neuen Faschisten haben ihre Hausaufgaben gemacht. Sie haben alle ihren Gustave Le Bon gelernt, der ihnen mit seinem Werk Psychologie der Massen das Drehbuch geliefert hat.

Doch nun der Text von Sarah S. (Namen und Orte auf Wunsch verändert):

Tja, jetzt wären wir dann wohl endgültig in einem totalitären System angekommen. (Wobei ich das nur für den Anfang aller Schlechtigkeiten halte, wenn diese „Kraft“ erst entfesselt ist.) Ich verändere meinen behinderten Sohn extra in eine neue Werkstatt in Hannover, wo es ohne Maske geht und das Attest endlich akzeptiert wird, zumal Behinderte irrsinnigerweise sowieso von dem Tragen der Maske befreit sind, es die Arbeitgeber aber dennoch verlangen – (all dies) mit Riesen-Spagat – um ihn gleichzeitig 10 Tage im Monat wieder nach Hildesheim zu bringen, damit wir das Wohnheim vorerst nicht aufgeben müssen, und da erzählt mir der zuständige Mitarbeiter der Werkstatt in Hannover heute, es sei so, dass wenn sie einen Verdacht auf C. hätten – und man lasse sich das mal auf der Zunge zergehen, der Arbeitgeber ohne jeglichen ärztlichen Sachverstand darf und muß das willkürlich entscheiden – also sobald sie bei jemandem ihrer Arbeitnehmer, also in dem Falle mein Sohn, C. vermuten, könnte auch bei einem Niesen sein, kommt er in einen separaten Raum, und zwar zur Not auch gegen seinen Willen, sprich ganz klar Freiheitsentzug, und sie rufen dann sofort das Gesundheitsamt. Bis die kommen, wird er also erstmal dorthin weggesperrt, bis ein Amtsarzt kommt, und der würde ihn untersuchen und wahrscheinlich ungefragt direkt testen und dann eventuell auch mitnehmen, Krankenhaus, Anstalt, keine Ahnung, und auch ich als Mutter oder rechtliche Betreuerin hätte dann nicht mehr das Recht, ihn einfach mit nach Hause zu nehmen.

Nun ja, wer jetzt noch denkt, wir hätten eine freie Demokratie oder sowas wie (einen) Schutz des Staates seiner Bürger oder womöglich Schutz und freie Entscheidung über (das) eigene Leib und Leben, Schutz vor Übergriffen oder der eigenen Wohnung, der irrt nicht nur, sondern hat auch echt den Schuß nicht gehört.

Übrigens faszinierend, wie keiner mal nachfragt, welchen Sinn die Maßnahmen überhaupt noch machen sollen, bei einem auf ewig geltenden, alles erlaubenden Infektionsschutzgesetz, außer uns alle arm und wirtschaftlich kaputt zu machen, die Sterbezahlen in den USA wurden just von einer sechsstelligen Zahl auf 6000 korrigiert, ups, das sind ja mächtig weniger als bei uns, wie peinlich, und dennoch auch nur in Deutschland sind es immer noch rund 9000 Tote MIT C., nicht mal AN C., im Gegensatz zu 25.000 an Influenza Verstorbenen in 2017. Auf den Masken steht sogar drauf, sie sind nicht gegen Viren geeignet.

Herzlichen Glückwunsch, dem Volke, zur Totalverblödung und schockerstarrten Obrigkeitsgläubigkeit sowie Scheinsicherheitsverkommenheit. Mein persönliches Bauchgefühl wird zugegebenermaßen wegen fehlender Zivilcourage und kollektivem Werteverfall immer schlechter. Alle laufen mit, weltweit und auf ganz besondere Weise in Deutschland und es ist viel subtiler als 1933 oder in der DDR. Viel verdrehter, versteckter und doch so viel offensichtlicher. Wie viel gehirngewaschener sind wir als konsumabgelenkte pressegläubige dumpfe Masse, dass wir das alles zulassen, und ich frage mich, wann jeder so für sich wohl seine eigene Grenze erreicht hat.

Ich werde dieses Gewaltrisiko jetzt bewußt eingehen, um meinem Sohn zu ermöglichen, die Ausbildung in 2 Monaten zu Ende zu machen. Und verzichten auf eine nervenaufreibende Klage gegen die Braunschweiger Werkstatt, die ihn wegen Konsequentbleiben im attestierten Nichttragen der Maske gekündigt hätten, das meiste davon ist rechtswidrig, und ab November vermute ich, werde ich ihn ggf. endgültig rausnehmen, um unser aller Schutz zu gewährleisten vor staatlichen Übergriffen und dem willkürlichen Zugriff wenig verrückt gewordener Herrscher mit Allmachtsphantasien und ihren Anweisungen und der Durchführung durch diverse Schergen. Oder man riskiert es und muß Eier in der Hose haben. Ich tendiere eher zu raus aus dem System. Verzichten. Autark werden, soweit wie möglich. Sich entziehen, denen den Saft abdrehen. Unabhängig werden. Das ist die letzte und einzige Konsequenz. Ja und das tut weh, aber alles andere wäre für mich Selbstverrat und würde mir mehr wehtun. Und dann weiter auf die Straße gegen diese gleichgeschaltete Gewalt und Gierdiktatur, in der wir uns als gesamte Gesellschaft auf den Zerfall der letzten Wertigkeiten des Menschseins zubewegen. Ich kann meinen Schock heute nicht anders beschreiben. Und den noch viel größeren darüber, dass wir das alle normal finden und es uns sonst nicht weiter tangiert. Ich bin der Meinung, wir machen uns mitschuldig, wenn wir gegenüber so etwas nicht aufstehen und die Augenwischerei nicht endlich sein lassen.

Hier nur eine Antwort ihrer „Freunde“, dieser Blockwarte der Hygienediktatur:

Liebe Sarah, ich glaube, nach dem Stuss, den Du da los lässt, hast Du Deinen persönlichen Knall auch nicht gehört. Deinen Sondermüll mag ich nicht mehr auf meiner FB-Seite sehen. Tschüss, alles Gute.

Sarah kommentierte diese Reaktion(en) wie folgt mir gegenüber:

Ich werde immer mehr regelmäßig entfreundet. Unfassbar. Da krieg ich Angst.

Meine Antwort war und ist klar:

Sarah, das IV. Reich ist da. Da wird nix besser. KAPIER ES BEVOR ES ZU SPÄT IST! Ne, nicht unfassbar. Normal. Hilft Dir vielleicht mit 42 mal die Welt besser zu verstehen.

Deswegen gilt meine Empfehlung auszuwandern, abzuhauen heute mehr denn je. Oder sieh Dir meine Videos zum Thema Auswandern an.

Denn Deutschland hat noch keine Widerstandsführer wie David Icke, der klarer als alle anderen in die Welt brüllt:

F R E I H E I T ! ! !

David Icke Freedom

Sieh Dir David Icke an und leiste auch Du Deinen Widerstand, indem Du Dich aus dem System verabschiedest. Nur wenn viele sich verweigern kann es gestürzt werden. Denn sonst fragst Du Dich an Deinem letzten Tag: Was für ein Looser war ich …

Was meinst Du dazu? Schreibe es mir bitte in den Kommentaren. Oder lies hier weiter:

Querdenken – eine neue Behinderung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

sem, velit, consectetur dolor Praesent commodo leo in efficitur. mattis diam Donec