Anpassen heisst sicher scheitern

Stellen sich bei Dir gerade die Nackenhaare auf, wenn Du Anpassen heisst sicher scheitern liest? Sagst Du Dir gerade, dass man ohne Anpassung nicht durchs Leben kommt? Passt Du Dich vielleicht sogar gerne an?

Wenn Du auf auch nur eine dieser Fragen mit „Ja“ geantwortet hast, bist Du nicht in der Minderheit. Viele Menschen beantworten eine der Fragen oder sogar alle diese Fragen mit „Ja“. Eines ist auf jeden Fall sicher. Kein Mensch, der auch nur eine der Fragen mit „Ja“ beantwortet, wird jemals mit seiner oder ihrer jetzigen Einstellung grenzenlos leben. Garantiert!

Warum?

Es gibt drei Formen der Anpassung. Anpassung aus Resignation. Anpassung mit Rebellion. Und Anpassung mit Freundlichkeit. Alle drei Formen behindern im Leben und verhindern grenzenloses Leben.

Manche Menschen leben einfach so vor sich hin, man kann ja eh nichts ändern, alles kommt wie es kommen muss. Sie haben aufgegeben und nehmen das Leben als unabänderliche Last, die über sie kommt. Traurig, warten auf den Tod kann man dies auch nennen.

Manche Menschen regen sich über alles auf, wissen alles besser und bekommen nix geändert. Große Fresse, nichts dahinter. Ich nenne dies die klassischen Trockenschwimmer, die anderen perfekt die Welt erklären können, die Dinge aber niemals selbst umgesetzt bekommen. Dies ist in Zeiten von Social Media und permanenter Selbstdarstellung keine seltene Form der Anpassung.

Zuletzt gibt es noch eine vordergründig sinnvolle Form der Anpassung, die Anpassung mit Freundlichkeit. Die Netten. Nett ist die kleine Schwester von Scheisse hat Rebecca Niazi-Shahabi 2011 schon treffend festgestellt. Nette kommen nicht vorwärts. Nett macht nicht erfolgreich. Wieso? Nett ist die unprofilierteste Form der Anpassung, Nette stehen im Leben der anderen einfach so herum wie ein Stuhl. Und können wie ein Stuhl zur Seite gestellt werden.

Warum aber passen sich Menschen an? Manch einer antwortet an dieser Stelle, dass dies der sozialen und gesellschaftlichen Erwartung entspringt. Das ist nicht völlig verkehrt, trifft aber den wahren Grund von Anpassung nicht.

Der wahre Grund für egal welche Anpassung ist Angst. Die Angst vor dem unangepassten Weg. Die Angst vor Ablehnung. Im tiefsten Sinn ist Anpassung die Angst davor zu sich selbst zu stehen, sich selbst zu verwirklichen und nur auf sich und nicht auf Andere zu hören.

Die Anpassung zu beenden kann zugleich der Startschuss sein grenzenlos zu leben. Hierfür sind weder Extreme noch Krisen notwendig. Aufzuhören sich anzupassen ist ein Moment des Erwachens und der Start in eine nicht endende Selbstverwirklichung. Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr. Du kannst Anpassung nicht ein bisschen beenden, ein wenig verändern.

Anpassung zu beenden bedeutet für Dich Deine Wahrnehmung komplett zu ändern. Es ist der Schritt vom „Man müsste“ zum „Ich werde“. Es ist der Schritt von der Mutlosigkeit in den Mut. Und es ist der Schritt vom „Das schaffe ich nicht“ zum „Ich schaffe das!“. Anpassung zu beenden ist ein Moment des Erwachens, den mir viele Menschen schon als sehr einschneidend und bereichernd geschildert haben.

Wenn Du angepasst bist, brich und wache auf! Entscheide Dich für mehr Spass im Leben durch Selbstverwirklichung. Beende Anpassung aus Resignation oder Rebellion indem Du zu Deinen Wünschen und Bedürfnissen stehst. Und beende Anpassung mit Freundlichkeit, indem Du die Freundlichkeit durch Höflichkeit ersetzt. Sage Deiner Umwelt höflich, dass sich Deine Koordinaten geändert haben.

Selbstverwirklichung bedeutet Verantwortung zu übernehmen. Du bist der Regisseur in Deinem Leben – niemand ausser Dir. Manch eine(r) denkt jetzt vielleicht: „Schön und gut, aber ich weiss doch noch gar nicht wie mein Weg aussehen kann!“ Das ist weder selten noch anomal und auch hier gibt es einen ganz einfachen Weg. Vertraue Deiner Intuition und suche Dir einen Mentor oder Wegbegleiter, der Dich motiviert und antreibt. Alleine schaffen viele Menschen den Start nicht und es ist nicht schlimm, sich begleiten zu lassen.

Selbstverwirklichung erfordert Mut. Ganz besonders den Mut „Nein“ zu sagen und zu sich und dem eigenen Weg zu stehen. Nur mit diesem Mut kann die Selbstverwirklichung zu einem grenzenlosen Leben führen. Denn die Selbstverwirklichung ist immer auch ein Ausbruch aus der bisherigen Komfortzone durch das Finden, Entdecken, Auslöschen und Hintersichlassen bestehender Grenzen.

Passt du Dich an? Oder hast Du Anpassung hinter Dir gelassen? Schreibe es mir bitte in den Kommentaren. Sich nicht anzupassen bedeutet, den eigenen Weg zu gehen. Hierzu ist folgender Beitrag interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

commodo dapibus facilisis accumsan fringilla amet, ut id, dolor nec