Womit füllst Du Deinen Kopf?

„Womit füllst Du Deinen Kopf?“ ist ganz konkret gemeint. Jeder Mensch hat eine individuelle Grenze wieviel Informationen er oder sie verarbeiten kann. Der eine mehr, der andere weniger. Aber egal, wie groß diese Kapazität ist – sie sollte tagtäglich optimal genutzt werden.

Ich weiss nicht wie Dein Tag aussieht, aber ich beschreibe einmal einen Tag wie ihn viele Menschen erleben.

Sie stehen morgens auf, machst sich ihren Kaffee. In der Küche läuft im Radio die Morgenshow mit Franky und Sonja. Gequälte Fröhlichkeit, Shownews und lahme Witze garniert mit der Musik Deines Geschmacks und den aktuellen Verkehrsmeldungen. Das Ganze alle 30 Minuten unterbrochen von den Morningnews, wo sie erfahren wie weit der Brexit ist, dass alle für oder gegen eine Partei sind und sich ein Zugunglück in China ereignete. Abgerundet durch das brandaktuelle Morningweather. Bei Amerikanern streiche Radio und setze Fernseher, der läuft bei vielen 24 Stunden, nachts wird nur der Ton abgeschaltet.

Auf dem Weg zur Arbeit sind sie natürlich auch nicht allein, derselbe Sender beschallt sie jetzt mit Marion und Bernd mit dem Start in den Tag. Fröhliche Gewinnspiele, unterbrochen von motivierender Werbung, garniert mit aktueller Musik bringen sie topinformiert an ihren Arbeitsplatz. Oder in öffentlichen Verkehrsmitteln verdaddeln sie ihre Zeit auf dem Smartphone.

Wenn sie Glück haben, läuft dort im Hintergrund das Radio weiter, dann brauchen sie sich nicht umzugewöhnen, perfekt. Sie arbeiten konzentriert und effektiv, aber einige Kleinigkeiten im Internet kann man ja schnell zwischendurch recherchieren – Sportergebnisse, Lokalzeitung, Angebote auf Amazon. Dann vergeht die Zeit auch schneller! Natürlich führen sie in der Pause auch immer mal wertvolle Gespräche mit den Kollegen, im Endlosloop über dieselben Themen.

Irgendwann ist ihr Arbeitstag zu Ende und auf dem Heimweg haben sie wenigstens Abwechslung, jetzt läuft die Abendshow im Radio. Gewinnspiele, Werbung, dieselbe Musik wie am Morgen, garniert mit Nachrichten und Wetter.

Zuhause angekommen sind recht schnell wieder Radio oder Fernseher angeschaltet. „Nein“ rufen sie mir entgegen, „Ich lese abends als Erstes Zeitung!“ Super, das muss sein! So wissen sie wenigstens, was Merkel, Johnson und Macron über Donald Trump denken und wo das nächste Fahrverbot eingeführt wird! Aktivere Menschen sagen mir: „Nein, ich gehe ins Fitness-Studio.“ Das ist wirklich sehr gut. Und auch da laufen auf den meisten Maschinen wertvolle Videoinhalte – Nachrichten, Werbung, Mediensplitter.

„Übertrieben!“ sagst Du jetzt. Vielleicht. Aber ich kenne Menschen, die sehr dicht an diese Beschreibung herankommen.

Was bringen Dir diese ganzen Informationen für DEIN Leben? Nichts, absolut nichts! Manch einer antwortet mir jetzt „Aber ich muss doch informiert sein!“. Echt? Über den Brexit? Über Politiker? Über das Fahrverbot? Ich stelle Dir an dieser Stelle die Frage: „Was ändern diese Informationen an DEINEM konkreten Leben?“

Korrekt. Nichts, absolut NICHTS! Außer, dass sich manche Menschen davon den Tag oder die Laune verderben lassen.

Oder noch schlimmer, sich Sorgen machen, wie aktuell wegen des Corona-Virus-Ausbrauchs. Hallo? Aktuell gibt es 1500 Erkrankungen weltweit mit 55 Toten in über 4 Wochen! Um den Maßstab zurechtzurücken: weltweit sterben alle 22 Minuten 55 Menschen im Strassenverkehr (WHO-Schätzung für 2018). Oder noch deutlicher: In den letzten 30 Tagen sind weltweit 108.795 Menschen im Straßenverkehr gestorben. Und über ein halbes Promille dieser Zahl wird ständig berichtet. Bad news are good news.

Nein, das sind keine Fake-News. Aber 99,99999% der News mit denen Du Dich beschallst sind komplett irrelevant für DEIN Leben. Viel schlimmer aber ist, dass Du durch den Konsum der heutigen Medien Dich dauernd mit Negativität druckbetankst. Da stehst Du drüber? Von wegen. Dein Unterbewusstsein kann sich dieser Negativität nicht entziehen, Du läßt diese überflüssigen Informationen in Deinen Kopf und damit in Dein Leben.

Verstehe mich bitte nicht miss, dies ist keine Aufforderung zum Hinterwäldler zu werden. Aber 5-10 Minuten täglich für den Medien-Sperrmüll sind mehr als genug!

Nutze Deine Zeit und Dein Leben besser. Lies Bücher. Höre Hörbücher und / oder Podcasts. Nutze auf YouTube Bildungsangebote, keine Politik, keine Unterhaltung. Gucke gute, anregende Filme, wo Du etwas lernen kannst.

Du hast nur dieses eine Leben und Du hast nur eine sehr begrenzte Zeit hier unten. Mache das Beste draus, Du hast es verdient! Denn grenzenlos leben fängt damit an, dass Du Deinen Kopf verwöhnst und nicht mit Mainstream-Müll vollschüttest. Du kannst Dich nur entwickeln und wachsen und damit in ein grenzenloses Leben starten, wenn Du nie aufhörst zu lernen.

Lernen ist schön, glaube es mir! Was meinst Du dazu? Schreib es mir bitte in den Kommentaren. Zum Thema Lesen ist auch dieser Beitrag interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Phasellus id, Sed lectus nec id quis, mattis facilisis