Glück braucht die richtigen Fragen. Wachstum auch.

Glück und Erfolg möchte jeder haben. Über Wachstum machen sich die meisten dann schon gar keine Gedanken mehr. Ich stelle immer wieder fest, dass Menschen, die ich frage, unsicher sind, ob sie glücklich sind. Man kann die Antworten unter das Motto stellen: Mehr geht immer. Doch man muss eines wissen: Glück braucht die richtigen Fragen und den Mut für die Antworten und Lösungen. Und Wachstum erst Recht!

Doch was sind die richtigen Fragen? Wie findest Du diese für Dich? Diese Fragen wurden mir schon oft gestellt und in unserer schnelllebigen Zeit ist es ja ganz einfach diese zu finden: Frag‘ Tante Google, die schmeisst sie Dir direkt in Dein Leben! Meine Suche von heute hat mir ganz super weitergeholfen! Ich brauchte bei Tante Google nur ‚Fragen ans Leben‘ eingeben und wurde reich beschenkt, hier meine ersten 10 Treffer:

  • 64 Fragen, die dein Leben verändern
  • 80 Kraftvolle-Befreiende Fragen die dein Leben verändern können
  • 52 Fragen des Lebens, die dein Leben verändern!
  • 7 mächtige Fragen, die dein Leben für immer verändern könnten
  • 85 Fragen, die Du Dir stellen solltest
  • Die 2 wichtigsten Fragen der Welt – und wie sie dein Leben verändern können
  • Lebensfragen: Finden Sie Ihre 30 Antworten darauf 
  • 100 Fragen, die du dir mindestens einmal im Leben gestellt haben solltest
  • Persönlichkeit: 20 Fragen an Ihr Leben
  • 101 Fragen, die Du Dir unbedingt gestellt haben solltest

Geiiiil! Genau so geht das. Die Esoterik- und Trainerszene beschenkt uns reich! Visionäre, Coaches, Speaker, Trainer und Autoren laden auf Dir ein Fragengebirge ab, dass Du einfach einmal schnell durcharbeitest und zack, weisst Du, wie Du komplett glücklich wirst und auch noch prima wächst!

Auch die Einigkeit der „Experten“ ist eindrucksvoll. Man klärt seine Situation mit 2, 7, 20, 30, 52, 64,80, 85, 100 oder 101 Fragen. Alles klar?

Schön, dass alles so einfach ist. Aber es ist nicht so einfach. Dann würde die Welt ja vor Glück und menschlichem Wachstum überlaufen. Tut sie das?

Also wie geht es anders?

Die vorgekauten Fragen können maximal ein Denkanstoss sein, aber sie nehmen Dir das Entscheidenste nicht ab: selbst zu denken und mit Dir ins Reine zu kommen. Frage jetzt bitte nicht wie das geht, zumindest das Denken musst Du schon selber hinbekommen.

Du musst Deine Fragen finden, die Dich und Dein Leben bestimmen. Dir hilft überhaupt nichts von einem der Trendcoaches, Hochleistungspodcaster oder YouTube-Influencer Dir den Weg beschreiben zu lassen. All diese Menschen kennen Dich nicht und können Dir daher auch nicht die richtigen Fragen geben. Zusätzlich wird es dadurch kompliziert, dass die Fragen, die Du Dir stellst, eine Eigendynamik in sich tragen und zugleich eine Eigendynamik in Dir entfalten.

Machen wir dies an einem Beispiel deutlich. Du stellst Dir die Frage „Was ist der Sinn meines Lebens?“ Im Kern ist das eine der Fragen, um die es geht. Gleiches gilt für die Fragen „Was ist das Ziel in meinem Leben?“, „Was ist meine Bestimmung?“ und „Was kann ich der Welt und anderen geben?“.

Und jetzt kommt viermal „Ähm, schwierig!“ Ja, das ist total schwer, wenn Du gerade Deinen Weg beginnst und das sind an dieser Stelle dann für Dich die falschen Fragen.

Es bringt jetzt auch nichts Dir einfachere Fragen vorzuschlagen, die Du vielleicht beantworten kannst, denn damit ist nicht gesagt, dass diese Fragen für Dich und Deinen Weg überhaupt relevant sind. So zu verfahren ist schlicht Aktivismus. Das schadet vermutlich nicht, das nützt wahrscheinlich auch nichts. Das ist im Kern wie Fernsehen, nur diesmal konsumierst Du Dich.

Glück und Wachstum erreichst Du aber nicht durch Konsum sondern nur durch Veränderung. Dein Leben ist nicht statisch, insofern wird Deine erste wichtige Frage vermutlich die nächste oder gleich mehrere andere neue Fragen aufwerfen. Das kannst nur Du leisten, da helfen Dir keine Listen und oberflächlichen Ratschläge.

Du wirst dauerhaft nicht vermeiden können, Dir die Werkzeuge zur Lebensgestaltung anzuschaffen. „Was ist das denn nun wieder?“ fragst Du jetzt.

Das sind 3 Dinge: Atemübungen, Meditation und Yoga. Mancher Leser fragt jetzt: „und was ist für die Männer?“ Steht doch da! Atemübungen, Meditation und Yoga. „Und was soll das?“ höre ich jetzt manchen sagen.

Wie schon gesagt: das sind Deine Werkzeuge für den Weg zu Dir selbst um Dich kennenzulernen und in Dich reinzuhören. Denn alle Fragen, die für Dein Leben wichtig sind, sind in Dir. Nur Du kennst sie, aber Du musst sie hören wollen. Und das gelingt Dir mit Deinem Werkzeugkasten.

Für alle die, die sofort durchstarten wollen und eine Apple Watch haben, habe ich eine gute Nachricht. Die App „Atmen“ kann ein gutes Werkzeug für Dich sein. Aber auch alle Smartphone- und Computer-Besitzer können sofort loslegen. „Breathball“ bietet dasselbe auf dem Phone, Tablet oder Computer.

Für die, die gleich richtig durchstarten wollen, empfehle ich „Insight Timer“, eine Atem- und Meditation-App, zugleich eine der bestbewerteten Apps im AppStore.

Alle die gleich mit dem vollen Programm starten wollen, können sich noch eine Yoga-App aussuchen, Women’s Health hat gerade erst getestet: 10 Best Yoga Apps, Based On User Reviews.

Für alle, die es interessiert: ich selbst nutze die App auf der Apple Watch während des Tages, Insight Timer morgens und abends und Yoga kommt mit meinem Peloton-Bike automatisch mit.

Hast Du Deine Fragen schon gefunden? Schreib es mir bitte in den Kommentaren. Da wir hier viel über Glück gesprochen haben, ist dieser Beitrag auch interessant für Dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

id libero. et, fringilla facilisis eget Sed mattis efficitur.